The Vegetarian Butcher Lieferservice.at

The Vegetarian Butcher – Die Zukunft des Fleisches

Jaap Korteweg wuchs umgeben von Tieren auf einer Farm in den Niederlanden auf. Er wurde in eine Familie von Metzgern hineingeboren und somit war klar: Er würde dem Beispiel seiner Vorfahren folgen und selber das Leben eines Metzgers leben. Bis alles anders kam. Erfahre in diesem Interview, warum Jaap der Tierhaltung den Rücken kehrte und stattdessen eine „vegetarische Metzgerei“, The Vegetarian Butcher, ins Leben rief.

Welches Konzept steht hinter dem Vegetarian Butcher?

Die Mission des Vegetarian Butchers war und ist es, weltweit der größte Metzger zu werden. Wir möchten dem Tierfleisch Konkurrenz machen, indem wir eine vollkommen neue Generation von vegetarischem Fleisch und Fisch aus Soja, Lupine und Gemüse anbieten. Der Vegetarian Butcher strebt danach, Tiere aus der Nahrungsmittelkette zu befreien, indem wir eine vollständige und leckere Alternative zum Tierfleisch, das heißt Fleischersatzprodukte, anbieten. Unser Ziel ist es, Fleischliebhaber davon zu überzeugen, dass sie auf nichts verzichten müssen, wenn sie Tierfleisch von ihrem Speiseplan streichen.

Sie sind auf einem Bauernhof aufgewachsen und haben in neunter Generation als Landwirt gearbeitet. Gab es einen entscheidenden Moment, der Sie zum Vegetarier werden ließ?

Nach einem Ausbruch von Schweinepest in den Niederlanden wurde ich gefragt, ob meine leeren Kühllager – die ich für Gemüse nutzte – für die Lagerung von zehntausenden von Kadavern genutzt werden könnten. Als ich Zeuge dieses Desasters wurde, kam ich auf den Gedanken, zusammen mit meiner Familie einige Tiere auf organische und tierfreundliche Weise aufzuziehen. Das schien zu funktionieren bis zu dem Tag, an dem die Tiere zum Schlachthaus hätten gebracht werden müssen. Nachdem wir uns fünf Jahre lang um die Tiere gekümmert hatten, fühlten meine Familie und ich uns mit ihnen verbunden, sodass wir sie nicht schlachten oder gar essen konnten. Von dem Moment an entschied ich, Vegetarier zu werden.

Sie haben Ihre Ernährung auf Pflanzenbasis umgestellt. Können Sie uns etwas mehr über diesen Prozess erzählen?

Als Fleischliebhaber ist es sehr schwer, diese Umstellung zu vollziehen. Ich habe den Geschmack von Tierfleisch so sehr vermisst, dass ich mir selbst versprochen habe, nur dann Fleisch zu bestellen, wenn ich auswärts essen gehe. Folglich habe ich fast nie mehr zu Hause gegessen. Es war klar, dass ich etwas finden musste, das mein Verlangen nach Fleisch befriedigen kann, ohne dass ich wirklich Tiere essen muss.Fleischersatz war zu der Zeit noch nicht mal annähernd wie ‚echtes Fleisch‘ und ich wollte das wirklich ändern. Natürlich kann man sich auch einen Burger mit Roter Beete und Blumenkohl machen, aber das hat einfach nichts mit dem Geschmackserlebnis von Tierfleisch zu tun. Nach dreijähriger Suche haben wir innovative Fleischersatzprodukte entwickelt, die eine spektakuläre Textur und Biss hatten. Mit der Hilfe von Spitzenköchen ist es uns gelungen, dem vegetarischen Fleisch den Geschmack und die Textur von Tierfleisch zu verleihen.

Ist der Fleischkonsum angesichts der großen Vielfalt an Essensangeboten, die heutzutage verfügbar sind, überhaupt noch zeitgemäß?

Fleischkonsum kann immer noch zeitgemäß sein, solange es sich um vegetarisches Fleisch handelt. Ich vergleiche die aktuelle Nahrungsmittelrevolution mit Entwicklungen wie digitale Fotografie und mechanische Pferdestärken. Genau wie die Pferde, die einst Pflüge über die Felder zogen und durch mechanische Pferdestärken ersetzt wurden, wird das Fleisch auf Pflanzenbasis dazu führen, dass der Bedarf nach Tieren in unserer Nahrungskette der Vergangenheit angehört.

Welche Rolle spielen Produkte auf Pflanzenbasis in einem größeren Rahmen? Können sie soziale Probleme lösen?

Es gibt eine steigende Nachfrage nach veganen Produkten, die Teil eines wichtigen Fortschritts ist. Mit der Zunahme von veganen Produkten können wir die Nahrungsmittelkette kürzen und effizienter machen. Statt Getreide an ein Tier zu verfüttern und dieses dann zu Fleisch zu verarbeiten, warum schalten wir nicht einfach den Mittelsmann aus – oder das Schwein oder das Huhn – und stellen Fleisch direkt aus den Pflanzen her? Dadurch haben wir nicht nur enorme Vorteile in Sachen Effizienz, Natur, Umwelt, Klima, Biodiversität und die weltweite Lebensmittelversorgung, sondern auch in Sachen Tierschutz. Es gibt etliche Gründe, Tierfleisch von unserem Speiseplan zu streichen. Gründe, die alle mit aktuellen Problemen verbunden sind.

Nichtsdestotrotz sehnen sich immer noch viele Menschen nach Fleisch.

In früheren Zeiten war Fleisch notwendig, um genug zu essen zu haben. Die Leute verfütterten ihre Abfälle an ihr Schwein, das dann im Herbst geschlachtet wurde, um sie durch den Winter zu bringen. Diese Zeiten sind schon lange vorbei. Wir sind von einer Gesellschaft, die aus der Notwendigkeit heraus Tierfleisch gegessen hat, zu einer Gesellschaft übergegangen, in der es als selbstverständlich gilt, dass wir dreimal am Tag Tierfleisch essen. Immer mehr Menschen stellen fest, dass dies ein untragbares System ist.

Was würden Sie einem Feinschmecker, der rotes Fleisch liebt und die Welt des Vegetarismus erkundet, servieren?

Es gibt so viel auszuprobieren! Ich denke, ich würde mit einem leckeren vegetarischen Burger oder einem Curry mit veganem Huhn starten. Ich würde nur zu gerne seine oder ihre Reaktion sehen. Viele Menschen können kaum glauben, dass es uns gelungen ist, den Geschmack und die Textur von Tierfleisch zu kopieren. Selbst Chefköchen und kulinarischen Journalisten fiel es schwer, die Produkte auf Pflanzenbasis von denen zu unterscheiden, die aus Tierfleisch gemacht wurden.
Das Geschmackserlebnis ist entscheidend für uns, weil wir glauben, dass wir so den Fleischliebhabern zeigen können, dass sie auf nichts verzichten müssen.

Was sind Ihre Hoffnungen für die Zukunft von The Vegetarian Butcher? Arbeiten Sie bereits an einem neuen Abenteuer?

Ich hoffe, – und ich bin sehr zuversichtlich – dass unsere Produkte auch in vielen Märkten außerhalb der Niederlande gehandelt werden. Darüber hinaus hoffe ich, dass wir in der Lage sein werden, in den kommenden Jahren viele weitere beliebte Fleischprodukte zu kopieren. Mit dem internationalen Netzwerk von Unilever (Anm. d. Red.: The Vegetarien Butcher wurde vor kurzer Zeit an den niederländischen-britischen Konzern verkauft) machen wir einen großen Schritt in die Richtung, der größte Metzger der Welt zu werden und die Bioindustrie damit überflüssig zu machen. Ohne diese Zusammenarbeit hätten wir niemals eine derart große Wirkung erzielt. Und weil ich nicht gerne stillsitze, erforsche ich auch die Möglichkeiten, aus Gras Milch zu machen. Ich möchte aus Gras Milch herstellen, ohne dafür eine Kuh zu benötigen. Ich würde die Kuh gerne durch Edelstahl ersetzen, obwohl mir klar ist, dass das alles andere als einfach sein wird. Ehrlich gesagt gebe ich mir lediglich eine Erfolgschance von 1%.

Vielen Dank, Jaap, für Ihre Einsichten!

Appetit auf leckere vegetarische Gerichte?

Dann hier bestellen!

(Anm. D Red.: Leider kannst Du in Österreich nicht bei The Vegetarian Butcher bestellen)

Comments